Transparentaktion am ehemaligen Außenlager Ellrich-Bürgergart

Transparent am ehemaligen Außenlager Ellrich-Bürgergarten

Am Freitag, den 27. Juli 2018, brachte der Verein ein Transparent an der Baustelle in der Johann-Sebastian-Bach-Straße in Ellrich an. Dort wird seit Februar auf dem Gelände des ehemaligen KZ- Außenlagers Ellrich-Bürgergarten ein Neubau der Seniorenwerk GmbH errichtet.

Das Plakat weist auf die Geschichte des Ortes hin. Am 17.05.1944 wurde das Außenlager des KZ- Komplexes Mittelbau als Unterkunft für Häftlinge, die vor allem Gleisbauarbeiten für die geplante Helmetalbahn verrichten mussten, gegründet. Bis zur Räumung im April 1945 lebten hier etwa 950 Häftlinge in einem Festsaal der ehemaligen Gaststätte „Bürgergarten“.

Mit der Aktion soll vor allem die Aufmerksamkeit der Ellricher Bürger erregt werden. Nachdem wir vom Abriss des historischen Gebäudes erfuhren, befürchteten wir, dass mit dem Neubau die Geschichte dieses Ortes in Vergessenheit geraten könnte. Das wollten wir verhindern und hofften mit der Aktion auf die Situation aufmerksam zu machen.

Das Plakat wurde bereits am nächsten Morgen wieder entfernt. Der Verein hofft nun, mit dem Bauherrn ins Gespräch zu kommen.

Transparentaktion am ehemaligen Außenlager Ellrich-Bürgergarten. (Bild links von JfD, Bild rechts vom Bauherr)

2 Antworten
  1. Jürgen Rommelmann
    Jürgen Rommelmann says:

    Da ich beruflich im Bereich des ehemaligen Lagergeländes zu tun habe, bin ich im Rahmen einer vorlaufenden Recherche auf das Buch von Dr. Wagner “Ellrich 1944/45” gestossen. Nach der Lektüre und dem umfassenden, fürchterlichen Leid, das sich daraus für für den ehemaligen Bürgergarten erahnen lässt, finde ich Ihre Aktion gut. Auch wenn es nur ein kleines Plakat auf dem Bauschild ist, zeugt es den vielen Menschen doch den Respekt, die hier gelitten haben oder zu Tode gekommen sind. Ein Respekt, der bei anderen Gelegenheiten angesichts der Dimension des Leids sicher zu kurz gekommen ist. Ich wünsche Ihnen, dass der Bauherr des Seniorenzentrums die Notwendigkeit dieses Respekts auch so sieht.

    Antworten
    • Jugend fuer Dora
      Jugend fuer Dora says:

      Vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihr Interesse! Wir sind seit unserer Aktion in Austausch mit den Verantwortlichen. Auch wenn zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Entscheidung getroffen wurde, so sind wir optimistisch, dass Informationsmöglichkeiten und ein Gedenken in angemessener Form nunmehr bei der Neugestaltung des Geländes berücksichtigt wird. Wir bleiben dran.

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *